Superhuman Kurs - Tag 1: Entgiftung

Wie Gifte uns langsam schwächen

- und was man dagegen tun kann -

Bitte beachten: Dieser Kursinhalt dient dazu über das Thema Entgiftung auf zu klären und neugierig zu machen. Eine Entgiftung ist ein Prozess, der den Körper beansprucht! D.h. alle Menschen die unter Krankheiten leiden, körperlich nicht fit sind oder sich unsicher mit diesem Thema fühlen sollten unter jedem Umstand, zu einem Arzt oder Heilpraktiker und die Entgiftung auf ihren Körperzustand abstimmen lassen.

Nicht nur in den Medien, sondern auch in unserem persönlichen Umfeld oder mitten auf der Straße werden wir mit dem Thema Gesundheit konfrontiert. Körperliche Leiden und Krankheiten sind an der Tagesordnung.

Die Gesellschaft leidet an einer unglaublichen Vielzahl von Krankheitsepidemien. Von Beschwerden wie Rücken- und Gelenkschmerzen über Herzkrankheiten und Krebs bis hin zu anderen tödlichen Krankheiten. Dazu kommen noch Allergien, Wachstumsprobleme, Diabetes… die Liste ist schier endlos.

Jeder von uns kennt Menschen mit solchen Problemen und die meisten leiden sogar selbst unter der einen oder anderen Form von Erkrankung. Wer ist heutzutage noch völlig gesund? Selbst Kinder sind nicht mehr sicher vor chronischen Krankheiten.

Was ist also der Grund für diese so deutlich sichtbare, doch oft nur indirekt thematisierte Gesundheitskrise?

Das Problem der Gifte

Seit der Industrialisierung haben wir Menschen immer stärker in unsere eigene Umwelt eingegriffen und so Prozesse in Bewegung gesetzt, die völlig ungeahnte Konsequenzen mit sich bringen.

Eine dieser Konsequenzen ist, dass unsere Umwelt übersät ist mit allerlei Giften. Keiner kann ihnen heute noch entkommen. Ein bewegungsarmer Lifestyle und schlechte Essgewohnheiten tragen ihren Teil zu unserem eingeschränkten Gesundheitszustand bei.

Wir nehmen Giftstoffe aus unserer Umwelt auf. Die Quellen reichen über Nahrungsmittel und Getränke bis hin zu Kosmetik und Deodorant.

Einmal in deinen Körper gelangt, richten sie viele Schäden an, bevor sie wieder austreten.

Die Top 3 Giftstoffe, mit denen man es im Alltag zu tun hat, sind:

  1. Schwermetalle
  2. Aluminium
  3. Fluorid

Vom Fisch auf dem Teller bis zum Deo-Spray und der Zahncreme im Bad – unsere Nahrung ist voll davon, ebenso wie unsere konventionellen Pflegeprodukte.

Normalerweise weiß sich unser Körper gegen Giftstoffe zu verteidigen, doch durch die schiere Fülle, die uns heutzutage konfrontiert, sind die körpereigenen Mechanismen schlichtweg überfordert.

Wie Gifte wirken

Die wahrscheinlich stärkste Methode, mit der Gifte Schaden anrichten, ist das Interagieren mit den Zellrezeptoren. Zellrezeptoren sind die Moleküle deiner Zellen, mit denen sich diese untereinander und mit dem Körper sowie seinen Nährstoffen austauschen.

Es ist zwar eine Wissenschaft für sich, aber für unsere Zwecke hier reicht es, sich Zellrezeptoren als Schlüssellöcher in den Zellen vorzustellen, welche durch einen bestimmten Schlüssel aktiviert und geöffnet werden können, um so die normale Funktion der Zelle zu gewährleisten.

Gifte sind in dieser Analogie als „Falsche Schlüssel“ zu verstehen. Sie passen zwar ins Schlüsselloch, doch sind es keine Moleküle, für die der Rezeptor im eigentlichen Sinne gebaut ist. Was zur Folge hat, dass sie entweder das Schloss blockieren oder sogar irreparabel beschädigen.

Dadurch wird nicht nur die Kommunikation der Zellen beeinträchtigt, sondern auch deren Arbeit in Sachen Funktionsweise und Effizienz. Sind genügend Rezeptoren an einer Zelle blockiert oder zerstört, kann diese ihre Arbeit nicht mehr verrichten oder verendet aufgrund eines Nährstoffmangels.

Folgen von Giften

Wie schon angesprochen, können die langfristigen Folgen von Giftstoffen auf unseren Körper unter Umständen fatal sein. Gifte wie jene, die du aus deiner Umwelt aufnimmst, bauen sich sehr langsam, aber trotzdem beständig in deinem Körper auf. Es wird Jahr für Jahr immer ein wenig schlimmer. Deswegen tun viele Leute ihre Beschwerden irrtümlicherweise einfach als Folge des Alterns ab. Frei nach dem Motto: „Ich bin ja schon über 30, da ist es ganz natürlich, nicht mehr zu 100% richtig zu funktionieren.“

Aber die Statistiken zeigen, dass es sich hierbei keineswegs um den natürlichen Prozess des Älterwerdens handelt. Alle möglichen Beschwerden treten immer häufiger auf – oft auch schon in jungen und mittleren Altersklassen.

Der Grund? Gifte!

Sie stören die Kommunikation in unserem Körper und beschleunigen so den Alterungsprozess und die Anfälligkeit für ernsthafte Krankheiten, die damit einhergehen.

Eine interessante Studie zeigt beispielsweise, dass Alzheimer in den meisten Fällen immer mit einer erhöhten Schwermetallbelastung einhergeht. Die Theorie der Forscher ist, dass die Ansammlung von Giftstoffen im Gehirn dessen Funktionsweise zunehmend stört, was sich im Umkehrschluss auch auf das Gedächtnis auswirkt.

ch persönlich – wie auch eine immer steigende Anzahl an Forschern und Medizinern – vermute, dass die Allgegenwärtigkeit der Gifte für eine Vielzahl an Krankheits-Epidemien, die wir heutzutage beobachten können, verantwortlich ist. Alzheimer ist lediglich die Spitze des Eisbergs.

Der Giftcocktail

Das Gifte schädlich sind, ist kein Geheimnis. Der Name ist Programm. Deshalb haben Forscher für jedes Gift einen Grenzwert ermittelt. Wird dieser Wert überstiegen, kann dies eine potenzielle Gefahr für Körper und Gesundheit darstellen.

Die Methode, die dabei angewandt wird, bringt nur ein Problem mit sich:

In Tests an Versuchstieren wird stets nur ein Gift im Einzelnen betrachtet und das unter kontrollierten Laborbedingungen. Doch Menschen wie du und ich leben nicht in einem Labor und wir haben es nicht nur mit einem, sondern mit mehreren Giftstoffen gleichzeitig zu tun.

Wir werden von einem regelrechten Giftcocktail angegriffen.

Die Art und Weise, wie verschiedene Stoffe zusammenspielen können, um unserem Körper zu schaden, wird komplett außen vor gelassen. Deswegen sind die von den Forschern etablierten Grenzwerte in den meisten Fällen mehr oder weniger bedeutungslos, da sie nicht im Zusammenhang gesehen werden.

Was kann man dagegen tun?

Die Lösung dafür, wie du dieses Wissen über Gifte anwenden kannst, um deine Gesundheit und die deiner Freunde und Familie zu schützen und zu verbessern, enthält zwei Komponenten:

Das Vermeiden von Giften: Bewusst Lebensweise und Konsumverhalten anpassen, um weniger Giftstoffe aufzunehmen. Das heißt unter anderem: fluoridfreie Zahncreme, pestizidfreie Lebensmittel, usw.
Entgiftung: Gezielter Abbau von Giftstoffen im Körper.

Was bringt Entgiftung?

Ich will mein Leben aus vollem Potenzial leben. Dabei kann ich keine Giftstoffe in meinem Körper gebrauchen, die mir meine Energie rauben und mich davon abhalten, aus jedem Tag das Beste herauszuholen.

Denn neben den ernsten und schwerwiegenden Folgen von Giften wie chronischen Krankheiten und Beschwerden, machen sie mich gefühlt älter, als ich bin – was auch mein Energielevel beeinträchtigt.

Durch Entgiftung befreie ich so viele meiner Rezeptoren wie möglich von blockierenden Giftstoffen und ermögliche es meinen Zellen, sich wieder der optimalen Ausführung ihres Jobs zu widmen.

Entgiftung kann also im Vergleich zu vorher einen enormen Schub an mentaler Klarheit sowie körperlicher und geistiger Energie verschaffen, was dazu führt, dass man mehr und bessere Arbeit abliefern kann. Und werweniger Zeit mit oder bei der Arbeit verbringen muss, hat automatisch mehr Freizeit – für Hobbies, Freunde und Familie. Eben für die schönen Dinge im Leben. Und man kann sein Leben generell viel mehr genießen.

Um mir diesen Zustand zu ermöglichen, entgifte ich mindestens alle drei Monate einmal.

Meine persönliche Erfahrung

Der gesunde Menschenverstand und Erfahrungen aus der Realität schreiben eigentlich vor, dass man den Körper als ein ganzheitliches System betrachten muss. Alles, was man mit einem Teil seines Körpers anstellt, hat automatisch Auswirkungen auf den Rest des zusammenhängenden Systems. Wenn Menschen dieses Prinzip jedoch ignorieren, kreieren sie unfreiwillig das perfekte Rezept für unvorhersehbare Konsequenzen.

Nehmen wir als Beispiel den Besuch beim Zahnarzt.

Die meisten Zahnprodukte beinhalten Fluorid – einen Giftstoff.

Fluorid auf den Zähnen macht Sinn. Es macht die Zähne weiß und schützt sie vor Angriffen. Ungünstig ist nur, dass es nicht nur auf den Zähnen haften bleibt, sondern von dort aus weiter wandert und sich im gesamten Körper verteilt, wo es schlussendlich Zellrezeptoren blockiert und beschädigt.

Als jemand, der regelmäßig entgiftet, merke ich es sofort, wenn ich wieder einen größeren Anteil an Fluorid in meinem Körper habe. Ich werde müder und habe insgesamt weniger Energie. Nach 30 Minuten gesellt sich dann auch noch ein stechender Kopfschmerz dazu.

Deshalb betone ich bei jedem Zahnarztbesuch, dass ich doch bitte mit fluoridfreien Produkten behandelt werden möchte, auch auf die Fluoridierung nach der Zahnreinigung verzichte ich.

Der Chef-Zahnarzt versteht mein Anliegen und passt die Behandlung dementsprechend an, aber wenn ich wiederum dem angestellten Arzt mein Anliegen mitteile, stoße ich auf Widerstand.

„Woher haben Sie das mit dem Fluorid? Aus dem Internet?“

Erst, wenn ich auf meine eigene Ausbildung aufmerksam mache, wird es zur fachlichen Diskussion – obwohl mein Diskussionspartner meist nur im Konsens mit der Schulmedizin antwortet.

In der Komplementär-Medizin, die den Körper als jenes ganzheitliche System sieht, das er tatsächlich ist, gehören Fluorid-Ersatz und Entgiftung schon lange zur gängigen Praxis.

Wie du dich von Giftstoffen befreist

Um die Giftstoffe aus dem Körper zu bekommen, muss man sie zuerst mobilisieren und anschließend binden, damit sie vom Körper ausgeschieden werden können.

Wenn du es noch nicht gewohnt bist, deinen Körper von Giften zu befreien, kann die Mobilisierung eine etwas unangenehme Erfahrung sein. All die Giftstoffe, die sich vorher abgelagert hatten, sind auf einmal wieder im Blutkreislauf. Aber das anschließende Ergebnis ist diese Erfahrung wert.

Nicht zuletzt deshalb empfehle ich dir auf jeden Fall, dich vor der ersten Entgiftung mit einem Heilpraktiker auszutauschen. Dieser kann dich optimal auf den bevorstehenden Prozess vorbereiten und dir Antworten auf alle Fragen geben, die du dazu hast.

Hier noch ein kleiner Taktik-Tipp für dich:

Ein guter Zeitpunkt, um mit einer Entgiftung anzufangen, ist ein Freitagmorgen. Wenn die Effekte dann eintreten, hast du das ganze Wochenende lang Zeit, um dich daran zu gewöhnen.

Für meine eigene Entgiftung benutze ich diese Top 3 – Mittel, die mit ihren kombinierten Eigenschaften einen großartigen Job leisten. Sie mobilisieren und binden die Giftstoffe, damit mein Körper sie ganz einfach ausscheiden kann:

Chlorella-Alge
Zeolithe (Vulkanstein)
Koriander Tinktur
6 Wochen lang nehme ich diese Mittel in folgender Dosierung einmal am Tag zu mir, bevor ich ins Bett gehe:

20-30 Tabs Chlorella-Algen
1 Teelöffel Zeolithe
1 – 5 Tropfen Koriander-Tinktur
Zusätzlich zu den Heilmitteln musst du darauf achten, viel Wasser zu trinken (mindestens 3 Liter am Tag), kombiniert mit einer nährstoff- und vitaminreichen Kost.

Außerdem musst du währenddessen jegliche Drogen vermeiden. Sprich: nicht nur illegale Drogen, sondern auch Alkohol und Tabak. Auf übermäßig viel Koffein solltest du ebenfalls verzichten.

Das erlaubt deinem Körper, sich optimal zu regenerieren und so den größten Effekt aus der Kur herauszuholen.

Produktlinks

Chlorella Algen - CHLORENERGY

Reicht aus für ca. 10 Tage

Die Algen-Tabs von Chlorenergy sind zwar etwas mehr am teuren Ende des Spektrums angesiedelt, aber dafür von ausgezeichneter Qualität. Und dieser Aspekt ist keinesfalls zu unterschätzen. Schlechtere Varianten können mit Schwermetallen vorbelastet sein und machen die Tabs damit eher kontraproduktiv.

Einmal hatten wir qualitativ minderwertige Algen-Tabs gekauft – mit dem Ergebnis, dass meine Schwester sich übergeben musste. Ich bin hier also kein bisschen kompromissbereit.

Die Qualität ist wichtig und Chlorenergy hält, was es verspricht. Ich benutze diese Tabs schon lange und bin zu 100% zufrieden damit.


Koriander Tinktur - BIOPURE

Reicht aus für ca. 4-8 Wochen

Auch hier ein persönlicher Favorit von mir, den ich schon lange benutze und dementsprechend nichts daran auszusetzen habe.

Koriander löst Schwermetalle, die dann von den anderen Stoffen gebunden werden können. Wenn ich zu viel davon nehme, bekomme ich sogar Kopfschmerzen von den ganzen zirkulierenden Schwermetallen, welche nicht gebunden werden.

Alternativ zu einer Tinktur hat man aber auch die Möglichkeit, jeden Tag frischen Koriander zu essen. Das ist mir persönlich und auf Dauer aber zu zeitaufwendig. Daher greife ich lieber auf die Tinktur zurück.


Zeolith - TOXOSORB

Reicht aus für ca. 2-3 Wochen

Dieses feinporige Vulkangestein ist ideal, um mobilisierte Giftstoffe zu binden und sie so auszuscheiden. Das Binden ist wichtig, da die Gifte sonst einfach nur im Körper umherwandern.

Auch hier gilt es auf die Qualität zu achten, da auch Zeolith mit Schwermetallen vorbelastet sein können – was wieder kontraproduktiv für deine Entgiftung wäre.


Rechtliche Information:

Dieser Kurs dient ausschließlich zu Informationszwecken. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Wir fordern alle Benutzer, vor allem die mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen. Wenn Du bezüglich Deiner Gesundheit Fragen hast, wende Dich an den Arzt Deines Vertrauens. Beginne niemals eigenständig eine Behandlung, verändere sie nicht und setze sie auch nicht eigenständig ab.

Die hier vorgestellte Technologie bzw. Wissen entspricht (wie beispielsweise die Homöopathie, die Bioresonanz, Bereiche der Akupunktur) nicht der schulwissenschaftlichen Auffassung und Lehrmeinung. Wirkungen und Effekte der Produkte sind wissenschaftlich nicht anerkannt. Der Einsatz der vorgestellten Produkte, Techniken und Aussagen beinhaltet keine Therapie und ersetzt nicht die Konsultation eines Arztes oder Heilpraktikers.

Weitere Kommentare

Renate(Freitag, 10 Juli 2020 10:09)

Hallo und guten Morgen, danke für Die Infos. Ich glaub es hat sich noch ein kleiner Fehler eingeschlichen beim Thema Fluorid und Zahnarzt Besuch. Liebe Grüße Renate

elfriede (Sonntag, 28 Juni 2020 21:20)

Hat mir sehr gut gefallen. Eine Frage: alle 3 Monate 6 Wochen Einnahme, habe ich das richtig verstanden ?

Jakob (Freitag, 26 Juni 2020 08:42)

Sehr gutes Video,danke dafür.

Adelheid (Mittwoch, 24 Juni 2020 09:44)

Danke für deine wertvollen Tipps und deine Erläuterung

Tanija (Samstag, 11 April 2020 04:47)

Wow vielen lieben Dank für die wertvollen Tipps, Einfach Mega, liebe Grüße Tanija

Iva (Montag, 06 April 2020 16:41)

Hallöchen 🙂 Dank für das tolle Video. Eine Sache kann ich nicht nachvollziehen – ketogene Ernährung mit vielen Fetten ist doch für die Leber besonders belastend. Wie kann sich das positiv auswirken? Danke für Deine Antwort. Viele Grüße, Iva

Qi Blanco (Samstag, 04 April 2020 13:34)

Hallo zusammen, bitte beachten, dass dieser Inhalt dazu dient über das Thema auf zu klären und neugierig zu machen. Eine Entgiftung ist ein Prozess, der den Körper beansprucht! D.h. alle Menschen die unter Krankheiten leiden, körperlich nicht fit sind oder sich unsicher mit diesem Thema fühlen müssen unter jeden Umstand zu einem Arzt oder Heilpraktiker ihres Vertrauens und die Entgiftung auf ihren Körperzutand abstimmen. Bitte bleibt vernünftig und handelt mit vollem Bewusstsein. Danke & Liebe Grüße Christian

Claudia (Samstag, 04 April 2020 12:42)

kann man die Entgiftungs-Kur auch machen, wenn die Leber bereits angeschlagen ist oder wäre da vielleicht eine andere Dosierung empfehlenswert – Danke

Tanja (Donnerstag, 02 April 2020 20:03)

Vielen lieben Dank, für diese kurze knackige wertvolle Information. Ich werde es definitiv ausprobieren und bin gespannt auf die Ergebnisse. Liebe Grüße Tanja

Kerstin (Mittwoch, 25 März 2020 12:15)

Hallo! Danke für die Infos 🙂 Chlorella knabbere ich schon ab und zu – werde ich jetzt vermehrt nehmen. Zeolith hab ich das von Matthias Langwasser hier. Mein Problem: Man soll es nüchtern nehmen und mind 2h Abstand zu Medikamenten. Ich muss einen Teil meiner Medis nüchtern nehmen und einen Teil zum Frühstück. Hieße für mich: Aufstehen Medis, 2h warten Zeolith, 2h warten Frühstück mit restlichen Medis. �� Vor Koriander habe ich etwas Respekt. Sollte/kann ich das Abends nehmen, oder ist das schlecht für den Schlaf? Wie oft und wie viel empfiehlst du da? Viele Grüße, Kerstin

Qi Blanco (Montag, 24 Februar 2020 11:06)

Hallo Erwin, vielen Dank für deinen Beitrag. Der Körper entgiftet zum Glück selbst. Die Niere und Leber filtern vor allem das Blut und leiten die Giftstoffe maßgeblich über den Urin aus. Die hier dargestellte Entgiftung bezieht sich auf die Giftstoffe, die nicht ausgeleitet wurden und sich z.B. in Fettschichten oder im Gehirn abgelagert haben. Um diese Giftstoffe aus den Körper zu entfernen, muss man sie zuerst mit Hilfsmitteln lösen (z.B. Algen & Koriander) und dann werden sie über das Blut abtransportiert – z.B. zur Niere um dort über den Urin ausgeschieden zu werden. Ich hoffe das beantwortet deine Frage, LG

Erwin Häcker – Sportreisebuero 1a reisen (Dienstag, 04 Februar 2020 09:40)

Entgiftung ist sicherlich ein wichtiger Faktor. Aber der Körper entgifet sich doch selber, z.Bs. über die Niere, Leber, Haut u.s.w. Übrigens bei Nieren Probleme unbedingt erst zum Arzt gehen…

Birgit (Mittwoch, 29 Januar 2020 16:36)

Ich nehme Indoor-Chlorella aus Deutschland. Im geschlossenen System gezüchtet und absolut frei von Giftstoffen. Habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Zu beziehen über Reinhildis Apotheke. LG

Qi Blanco (Donnerstag, 09 Januar 2020 12:01)

Hallo Elke, das was du hier lesen kannst ist meine persönliche Erfahrung. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht, dass muss aber nicht für alle gelten. Manche Heilpraktiker teilen das gerne über den Tag auf. Wie im Text empfohlen, sollte das deine erste Entgiftung sein, dann mit einem Arzt/Heilpraktiker individuell abstimmen 🙂

Elke (Montag, 06 Januar 2020 19:18)

Hallo Christian, ich dachte immer, Zeolithe und Chlorella sollten im Abstand – mind. 30 Min. – eingenommen werden – und Koriander erst nach einer gewissen Zeit? Entgiftest Du so auf Anraten von Matthias Cebula? Grüße!

Qi Blanco (Donnerstag, 28 November 2019 15:15)

Hallo Lars, sobald du dir unsicher bist solltest du eine Entgiftung mit einem Heilpraktiker absprechen. Detailinfos bzgl. Entgiftung erhälst du auch unter https://www.diepraxisfamily.com/onlinekurs-schwermetallentgiftung/

Lars (Montag, 11 November 2019 19:26)

Hall, Sollen jetzt die drei Dinge eingenommen werden? Wenn ja wie oft und über welchen Zeitraum macht das Sinn?

English
English